Historische Hochwasserlage in Ober-Ohmen

Am vergangen Dienstag, den 22.05.2018, kam es bei uns in Ober-Ohmen zu einer historischen Hochwasserlage. Ebenfalls betroffen waren die benachbarten Ortschaften Feldatal-Ermenrod und Ruppertenrod.

Am frühen Dienstagabend kam es in Ober-Ohmen zu so kräftigen Regenschauern, dass manche Teile des Ortes schon nach kurzer Zeit bis zu einem Meter hoch unter Wasser standen. Das besondere an dieser Hochwasserlage war, dass nicht wie üblich die Ohm über die Ufer trat, sondern die Wassermassen vom Hainerberg über die Ohmstraße ins Dorf hinein strömten. So wurden mehrere Fässer vom Firmengelände der Enders Naturdarm GmbH auf die Ohmstraße gespült und in einem benachbarten Bauernhof drohten einige Schweine in den Wassermassen zu ertrinken, konnten jedoch durch Wasserbarrieren geschützt werden. Das Wasser bahnte sich seinen Weg in das Unterdorf und so wurde der Straßenzug der Schillerstraße komplett geflutet. Der Regenguss erwies sich als so stark, dass sogar einige Keller im höher gelegenen Neubaugebiet geflutet wurden, ebenfalls wurde ein Heizöltank beschädigt und Heizöl trat aus.

– Bilder und Videos zu dieser historischen Überflutung von Ober-Ohmen sind am Ende des Artikels aufgeführt. –

Wegen dieser katastrophalen Lage wurde in der Gemeinde Mücke ein Vollalarm ausgelöst, sodass alle 12 Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr ausrücken mussten sowie weitere Einsatzkräfte aus der Nachbargemeinde Ulrichstein. Augrund des auftretenden Heizöls wurde die Freiwillige Feuerwehr aus Homberg (Ohm) als auch eine Spezialfirma nachalamiert. Die Feuerwehrleute hatten alle Hände voll zu tun, besonders, da eine Renterin drohnte in den Wassermasen in ihrem Keller zu ertrinken. Sie konnte jedoch rechtzeitig gerettet werden. Es wurden bis drei Ihr nachts zahlreiche Keller ausgepumt, die entstandenen Schäden soweit möglich behoben und Behinderungen beseitigt. Das DRK Mücke richtete eine Betreuungsstelle im DGH ein und versorgte die Feuerwehrleute mit einer warmen Mahlzeit. Insgesamt waren 170 ehrenamtliche Helfer der FFW und des DRK im Einsatz.
(Quelle: nh24, Oberhessische Zeitung)

In diesem Zuge möchte sich der gesamte Ortsbeirat bei allen Feuerwehrleuten, den Mitgliedern des DRK sowie allen freilwilligen Helfern aus Ober-Ohmen für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken!

gez. Jörg Irzinger, Ortsvorsteher


Hier ein paar Eindrücke von der Hochwasserlage in Ober-Ohmen:

Wassermassen in Ober-Ohmen und Ermenrod

Erneut hat ein Unwetter im Vogelsbergkreis Straßen überflutet und Keller volllaufen lassen. Sogar eine Seniorin musste von der Feuerwehr in der Gemeinde Mücke Ortsteil Ober-Ohmen gerettet werden. Auch die Feuerwehr Feldatal musste erneut Keller auspumpen. Diesmal stand #Ermenrod unter Wasser.

Gepostet von Oberhessische Zeitung am Dienstag, 22. Mai 2018

Unwetter: Mehr als 150 Feuerwehrleute im Einsatz

FELDATAL | MÜCKE. Bis zu einen Meter hoch unter Wasser standen am frühen Dienstagabend die Dörfer Ober-Ohmen und Ermenrod im Vogelsbergkreis. Mehr als 150 Feuerwehrleute rückten zur Hilfe aus, um überflutete Wohnhäuser und Straßen vom Wasser zu befreien. In Ober-Ohmen rettete die Feuerwehr eine Seniorin aus ihrer überfluteten Wohnung.

Gepostet von nh24 am Dienstag, 22. Mai 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.