JFW besucht „Fort Fun“

Hey ihr lieben Leute, 

wir die Jugendfeuerwehr aus Ober – Ohmen wollen euch mal was erzählen. 

Kennt ihr uns eigentlich? Wir die Jugendfeuerwehr Ober – Ohmen sind ganz viele Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 15 Jahren. Insgesamt sind wir ca. 30 Kinder, die in die Minifeuerwehr 6-9 Jahre und in die Jugendfeuerwehr 10-18 Jahre aufgeteilt sind. Zusammen bilden wir die Jugendfeuerwehr Ober – Ohmen. Übrigens gibt es fast in jedem Ortsteil von Mücke eine Jugendfeuerwehr. Falls ihr auch Bock darauf habt, fragt doch mal bei einem Feuerwehrmitglied wegen der Übungszeiten nach. Es macht immer riesenspaß bei der Feuerwehr.

Es war im Jahr 2018 als wir mal Lust hatten einen Ausflug mit der Jugendfeuerwehr zu machen. Also haben wir überlegt was wir machen können. Die Wahl fiel auf einen Ausflug in einen Freizeitpark.

Nur wie sollte das alles bezahlt werden? Schnell wurde die Idee geboren eine Veranstaltung durchzuführen, um etwas Geld zu verdienen.  Nur was? Nach langem Überlegen hatten wir uns entschieden ein Entenrennen durchzuführen und die Einnahmen für den Ausflug zu verwenden. Im April 2019 war es dann soweit. Ihr könnt euch bestimmt erinnern.

Aufgrund vieler anderer Veranstaltungen war es in 2019 leider nicht möglich einen Ausflug zu machen und naja, was danach kam, wisst ihr ja. Aber dieses Jahr im Sommer war es ja wieder möglich und die Freizeitparks hatten wieder geöffnet. 

Nur wo sollen wir hinfahren? Wir haben ja eine große Altersspanne. Gar nicht so einfach da jedem gerecht zu werden. Am Ende ist die Wahl auf das „Fort Fun Abenteuerland“ gefallen. 

Also ab an die Planung. Aber was braucht man denn alles bei so einem Ausflug? Erst mal ne Checkliste erstellen. Bus, Getränke, Essen, Tickets, Betreuer, Reiseplan, Wechselkleidung usw. 

Ruck zuck waren die Aufgaben verteilt und alles war rechtzeitig erledigt. 

Am 20.08 trafen wir uns dann um 07:45 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Ober – Ohmen. „So früh und dann auch noch in den Ferien, och nee.“ Am Ende sind insgesamt 21 Kinder mitgefahren, die zum Teil aus Nachbarorten kamen. Unsere Betreuer haben uns dann noch mit einem Lunchpaket aus Getränken, Obst und Süßigkeiten überrascht. Vielen Dank auch noch an den Edeka Fuchs in Groß-Eichen, der uns die tollen Lunchpakete gepackt hat. 

Um 08:00 Uhr ging es dann ab nach Nordrhein-Westfahlen ins „Fort Fun“. Nicht lange hat es gedauert als die ersten „sind wir bald da“-Rufe durch den Bus hallten. Eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt die ist schön. Gegen 10:30 Uhr kamen wir am Park an und nachdem wir alle unsere Tickets bekamen, gingen wir gemeinsam in den Park. Dort gingen wir zu einer Sammelstelle an der immer zwei Erwachsene waren, sollte mal was passieren. Nach einer kurzen Ansprache durch unseren Jugendwart Sven Alt, durften wir uns ins Getümmel stürzen. Die Großen in kleinen Gruppen alleine, die Kleinen wurden durch Erwachsene betreut. Nach einer kurzen Regenpause, wo alle erst mal Unterschlupf suchten, hatten wir im weiteren Verlauf des Tages Sonne pur.

Die Großen rannten dann alle erst mal los zur ersten von drei coolen Achterbahnen – der „Devil´s Mine“. Alleine der Weg durch dunkle Gänge, vorbei an Gespenstern und Schatzräubern ließ sogar den Erwachsenen einen Schauer über den Rücken laufen. Für die Kleinen war der Indoorspielplatz meist die erste Anlaufstelle.

Weiter ging es zum „Crash“, einem Freefall Tower, oder auch zum „Big Wheel“, einem verdammt riesigen Riesenrad. Auch gab es zwei coole Wasserrutschen die natürlich auch bei dem Warmen ein absolut beliebtes Ziel waren. Speziell die Baumstammrutsche „Wild River“, denn da wurde man ordentlich nass und eine Abkühlung tat bei dem Wetter gut. 

Einige Mutige gingen dann in den „Thunderbird“ – krasses Teil. Hier sitzt man an einer Stange befestigt in einem Sitz, diese Stange dreht sich in eine Richtung und die Sitze in eine andere. Definitiv nichts für schwache Mägen. 

Es gab noch so viele coole Fahrgeschäfte zu entdecken, dass der Tag fast zu kurz war. Um 17:00 Uhr machte der Park seine Tore zu und es ging für uns wieder auf den Heimweg. Vor der Abfahrt wurde noch schnell ein Gruppenfoto gemacht.

Auf der Heimfahrt war es deutlich ruhiger im Bus, der Tag war doch sehr anstrengend. 

Aber wir hatten alle zusammen einen Riesenspaß an diesem Tag. Vielen Dank an alle die dabei waren. Ganz besonders natürlich allen Eltern und Betreuern und dem geilsten Busfahrer Micha, der uns sicher hin und Heim gebracht hat. 

Bleibt nur noch eines: Wann geht’s wieder los in den nächsten Park?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.